Kletten – Eine Geschichte von Haut und Haaren

  • Theodor C.H. Cole

Abstract

Die Große Klette (Arctium lappa L., Asteraceae) ist eine beeindruckende Ruderal- und auch Nutzpflanze. Man findet sie in den gemäßigten Zonen der gesamte Nordhalbkugel auf Brachflächen, Schuttplätzen und Uferböschungen, aber auch im Gartenbereich kommt sie häufig vor. Ihre Wurzeln sind essbar und in Asien sehr beliebt. Gelegentlich kommt der Mensch mit den winzigen in den Blütenköpfchen befindlichen Pappushaaren in Kontakt, was unangenehm bis gesundheitsschädlich sein kann.

Veröffentlicht
2018-11-25
Zitationsvorschlag
[1]
Cole, T. 2018. Kletten – Eine Geschichte von Haut und Haaren. Der Palmengarten. 81, 2 (Nov. 2018), 124-127.
Seiten
124-127
Rubrik
Artikel