Die großen wissenschaftlichen Leistungen von Stefan Vogel (1925–2015) Teil 5b. Öl statt Nektar – die Ölblumen (dikotyle Vertreter)

  • Anton Weber
  • Günter Gerlach
  • Stefan Dötterl

Abstract

Ölblumen haben sich im Laufe der Evolution in 11 Pflanzenfamilien entwickelt und selbst innerhalb dieser Familien sind sie oft mehrfach und voneinander unabhängig entstanden. Im vorliegenden Artikel werden, aufbauend auf den morphologischen Analysen und Bestäubungsbeobachtungen von Stefan Vogel, wichtige Vertreter der Dikotyledonen vorgestellt. Die Familien sind meist tropisch- und subtropischer Provenienz. Eine Ausnahme bilden die Primulaceae, in der etwa 40 % der Arten der Gattung Lysimachia fettes Öl als florales Attraktans anbieten. Lysimachia bzw. ihre ölblütigen Vertreter haben eine holarktische Verbreitung und sind mit einigen wenigen Arten auch in Mitteleuropa vertreten. Die Bestäubung erfolgt durch hochspezialisierte Bienen, den sogenannten Schenkelbienen (Macropis, Melittidae).

Veröffentlicht
2019-11-21
Zitationsvorschlag
[1]
Weber, A., Gerlach, G. und Dötterl, S. 2019. Die großen wissenschaftlichen Leistungen von Stefan Vogel (1925–2015) Teil 5b. Öl statt Nektar – die Ölblumen (dikotyle Vertreter). Der Palmengarten. 82, 2 (Nov. 2019), 48-65.
Seiten
48-65
Rubrik
Artikel